AN/REGUNG IM SEPTEMBER 2018

Denke und kommuniziere selbstbewusst und souverän im beruflichen Alltag

Erhöhe deinen Grad der Bewusstheit

Vergessen, ob du abgeschlossen oder den Herd ausgedreht hast? Unklar, ob und wie du das Thema schon (ausreichend) mit den Kolleg*innen besprochen hast? Nicht genügend beachtet, was dir wirklich wichtig ist, weil es rundum stimmig für dich ist und du in deine Kraft kommst?
Für mehr Konzentration, Klarheit, Entschiedenheit, Erfolg und Lebensfreude …

… drei Tipps

1. Erhöhe grundsätzlich langfristig deinen Grad der Bewusstheit Agiere in speziellen Situationen bewusster. a) Übe meditieren (Konzentration). Nimm dir Ruhe und Zeit und sitze zwei Minuten in Stille. Achte auf deinen Atem. Kommen Gedanken, kehre liebevoll wieder zu deinem Atem zurück. b) Halte bei einer Alltagstätigkeit inne. Kurz vorm Frühstück anhalten und den gedeckten Tisch sehen (und z.B. danken). Während du deinen Tee trinkst inne halten und schmecken. (Nichts anderes tun, nicht an vorhin oder an nachher denken. Wenn es doch geschieht, kehre liebevoll wieder zum Tee zurück.)
Werde im Alltag bewusster Wähle mindestens eine Situation pro Tag, in der du bewusst etwas Neues tust. Zum Beispiel hebe ein Stück Verpackungsmüll vom Boden und werf es in den Mülleimer. Lächele die/den Kassierer*in an und danke. Sprich eine*n Fremde*n an und biete Hilfe an.

2. Bemerke dich bei Routinetätigkeiten Zum Beispiel beim Wählen von Lebensmitteln und Kleidung. Denke den Satz „Ich … (Verb einfügen) grade. Ich tue es bewusst.“ Erhöhe den Umfang deiner Wahrnehmung, indem du erforschst woher das Essen kommt, wer der Hersteller ist, wie es zubereitet wurde, wie es dir schmeckt und ob es dir gut tut. Woraus ist die Kleidung, wer hat es wo unter welchen Bedingungen produziert? Tut sie dir gut? Wie passt der Preis?
Diese Vorgehensweise kannst du natürlich auf jedes Thema übertragen was für dich persönlich wichtig ist.

3. Verbinde dein Handeln mit deinem Herzenswunsch oder Herzensrat Du hast meditieren und innehalten geübt. Du hast geübt, dich bei Handlungen und Entscheidungen bewusst wahr zu nehmen. Jetzt überprüfe, ob das, was du denkst, fühlst und tust mit deiner inneren Wahrheit übereinstimmt. Anders gesagt, ob dein Herz JA sagt, dein Bauchgefühl stimmt. Wenn du im Alltag beginnst etwas zu tun, halte kurz, spüre „ist es eher stimmig oder eher nicht stimmig“. Bereitet es meinem Herzen Freude? Stimmt es mit meinen Werten überein?
Wenn ja, weitermachen. Wenn nein, anhalten, diese Sache erstmal nicht machen! Abwarten, denken, fühlen, Zeit vergehen lassen. Zur gegebenen Zeit eine Entscheidung treffen, vielleicht einen stimmigen Kompromiss wählen.

Übertrage deine neu gewonnenen Ideen und Fähigkeit nach und nach liebevoll in deinen (beruflichen) Alltag.